HISTORIE DER KIRCHE

Der Bau der Klosterkirche Geistingen in Hennef wurde von der preußischen Regierung im Jahre 1902 genehmigt. Die Klosterkirche sollte, auf Grund des starken Zuwachses an Studenten, als Hochschule genutzt werden, da das Kloster Trier der Studentenanzahl nicht mehr gerecht werden konnte.

 

Bereits 1903 stand der Grundbau. In den darauf folgenden Jahren folgten Erweiterungen des Gebäudekomplexes. So wurde 1910 der Grundstein für den West- Ost Flügel gesetzt und ein Jahr darauf folgten ein Speisesaal sowie eine Bibliothek.

 

Ende der 60er Jahre gründete die Klosterkirche Geistingen eine Studiengemeinschaft mit der Hochschule der Steyler Mission in Sankt Augustin. Dieser Zusammenschluss war auf den Rückgang der Studentenzahlen zurückzuführen. Bis 1996 sanken die Zahlen so sehr, dass es zwangsläufig zu einer Schließung der Hochschule kam. Da das Kloster sich ohne die Hochschule nicht mehr rentierte, wurde 2005, von der Provinzleitung beschlossen, das Kloster zu schließen.

 

Seit dem Jahr 2007 befindet sich die ehemalige Kirche im Besitz der TIME TRAX GmbH, die den Innenraum zur Veranstaltungslocation umgebaut hat.

 

Hier erfahren Sie mehr!